Kirche Kleinbernsdorf

Vorschaubild

Das kleine Gotteshaus steht an einer Anhöhe am Ende des Ortes, umgeben von einem kleinem Gottesacker.

Die Schlichtheit der Kirche mit dem alten Holzturm ist der Umgebung angepasst. Die romanische Grundrissform hat ein Chorrechteck, das den Turm trägt. 1792 wurde bei Restaurationsarbeiten ihr heutiges Aussehen geschaffen.

Der Taufstein stammt aus dem 16. Jahrhundert und besteht aus Sandstein. Das Altarwerk aus der Zeit um 1510 liegt verpackt auf dem Dachboden der Kirche.

Die Glocken in der Turmkuppel stammen aus dem 14. und 19. Jahrhundert. Die Ältere hat einen Durchmesser von 72 cm. Das Läuten der Glocken erfolgt manuell und in mühevoller Arbeit.

Beim Besichtigen der Kirche fühlt man sich in die Vergangenheit zurück versetzt und ein seltsames Gefühl der Ruhe und Besinnlichkeit erfüllt den Betrachter.

Vor dem Kircheneingang befindet sich ein Kriegerdenkmal für die Opfer des 1 Weltkrieges.