Skip to content

[Login]

Geschichte

Die erste Erwähnung erfolgte 1121 für die Ortschaft Geißen und im Jahre 1513 für die Ortsteile Großsaara und Kleinsaara.

Die erstmals 1533 urkundliche Erwähnung von Großsaara erfolgte im Volksmund "Saare-Grusaare". Gelegen in der Mitte des Saarbachtales ist es in seiner Geschichte geprägt von dem Bach (Saarbach) und der an ihm entlangführenden alten Straße nach Stadtroda. Westlich gelegen von Gera in einer landschaftlich schönen Gegend in sanften Höhen. 

Kleinsaara kommt ursprünglich aus dem Jahr 1640 von "Särl".

Geißen wurde erstmalig damals noch unter der Bezeichnung "Giszan", später 1533 als "Geisingen", erwähnt. Wahrscheinlich geht der Ursprung auf die sorbische Ansiedlung zurück. Genau ist dies aber nicht nachgewiesen.

Geißen wurde in der jetzigen Zeit durch das Kartoffellagerhaus bekannt, wo seit 1973 Kloßmasse produziert wird.

Der Betrieb "Solanum Kartoffelverarbeitungsgeselschaft GmbH" ist z.Z. der einzige Betrieb im Lande Thüringen, der Schälkartoffeln und Thüringer Kartoffelkloßteig mit dem Herkunftszeichen "Original Thüringer Qualität" produziert.

Seit 1998 ist diese Produktionsstätte Träger der "CMA Goldmedaille".
Bereits seit Mai 1999 gibt es die Thüringer Kloßmasse bundesweit zu kaufen.

 

 

 

 

Kontakt

Verwaltungsgemeinschaft Münchenbernsdorf
Karl-Marx-Platz 13
07589 Münchenbernsdorf
Tel. 036604 899 0
Fax. 036604 899 20
info@rathaus-muenchenbernsdorf.de